Komponentenbetrieb: für ein reibungsloses Zusammenspiel aller Anwendungen

Unsere IT muss einfach, fehlerfrei und transparent funktionieren – das ist der Anspruch, dem wir uns täglich aufs Neue stellen. Dazu gehören eine hohe Stabilität und Performance in den Services, der effektive Einsatz aller Ressourcen sowie Investitions- und Technologiesicherheit.

Wenn diese Anforderungen dauerhaft erfüllt sind, entsteht für unsere Kunden und ihre Anwender der größte Nutzen. Damit das so bleibt, setzen wir eigens geschulte Spezialisten ein. Beste Qualität sichern wir mit an ITIL ausgerichteten Prozessen sowie einem nachhaltigen Changemanagement und einer weitreichenden Automatisierung von technischen Prozessen.

Weil das Design unserer Middleware-Komponenten anforderungsbezogen ist, dürfen Verfügbarkeit und Performance als erstklassig bezeichnet werden. Doch das ist noch nicht alles. Im Kern besteht der Komponentenbetrieb aus einer integrativen, lösungsorientierten und zugleich wirtschaftlichen Basis. Hinzu kommt ein standardisiertes Patch-Management für IT-Sicherheit, Stabilität und Compliance – ganz gleich, in welchem Bereich und ob für Datenbankinfrastrukturen, Anwendungsserver, Netzwerkarchitekturen, Dokumentenmanagementsysteme oder Terminalserver.

Es steht außer Frage, dass der Erfolg einer Berufsgenossenschaft nicht nur von sehr guten Mitarbeiterinnen, Mitarbeitern und Leistungen abhängt, sondern in hohem Maße von moderner IT.

Kurt Lehner, Abteilungsleiter IT-Betrieb, BG-Phoenics

Nur das harmonische Zusammenspiel aller Bereiche im Komponentenbetrieb macht die IT der BG-Phoenics und damit die IT unserer Kunden fit für die Zukunft. Ausführliche Informationen zu den einzelnen Themenfeldern finden Sie hier:

 Datenbanken

Erfahrene Mitarbeiter in drei Competence-Centern sorgen für größtmögliche Sicherheit im Umgang mit sensiblen Daten.

Datenbanken: große Datenmengen sicher und effizient verwalten

Wenn es um besonders schützenswerte Daten geht, können sich unsere Kunden auf die ausgeprägte Sachkenntnis unserer Mitarbeiter verlassen. In den drei Kompetenzcentern

  • Datenbankinfrastruktur

  • Design und Implementierung von Datenbanken

  • Betrieb von Datenbanken

sorgen sie für reibungslose Abläufe bei der sicheren Speicherung und Verwaltung von Informationen. Für mehr als 1.000 Datenbanken, die auf über 250 virtualisierten Datenbankservern betrieben werden, garantieren wir eine hohe Systemstabilität und -verfügbarkeit. Dafür nutzen wir moderne, zukunftsfähige Technologien und setzen Spezialistenwerkzeuge und andere High-End-Lösungen ein, wie beispielsweise eine zentrale Softwareverteilung oder eigenentwickelte Skripte. So lassen sich Funktion und Verfügbarkeit der Datenbankumgebung bewerten sowie Performance und Durchsatz qualifiziert beurteilen.

 Application-Server

Unsere Anwendungsserver gewährleisten eine hohe Skalierbarkeit und Verfügbarkeit aller Kernanwendungen und stellen spezielle Dienste zur Verfügung.

Application-Server: für erhöhte Produktivität, Verfügbarkeit und Zeitersparnis

Der Application-Server stellt die erforderliche Skalierbarkeit und Hochverfügbarkeit der Kernanwendungen für die Unfallkassen und für phoenics. sicher. Transaktionen, Authentifizierung und Netzinfrastruktur sowie der Zugriff auf Messaging- und Verzeichnisdienste oder Datenbanken sind jederzeit über definierte Schnittstellen möglich.

Für zirka 400 Instanzen kapseln die von uns eingesetzten Java-Anwendungsserver die Datenquellen in standardisierten Adaptern und stellen somit abstrahierte Zugriffe auf Hardware, Netzwerkinfrastruktur sowie Rahmenfunktionalität bereit. Ob lokal oder in der Cloud: Im Ergebnis lassen sich durch die Zwischenspeicherung der Daten die Zugriffe auf die Datenbank reduzieren, lang andauernde oder rechenintensive Aktivitäten auslagern und damit die Performance sicherstellen.

Gleichzeitig bilden die Anwendungsserver die Schnittstellen zu allen höherwertigen Diensten, wie zum Beispiel der asynchronen Kommunikation. Auch ermöglichen sie die Entwicklung und Implementierung aller Cloud- und webbasierten Anwendungen der BG-Phoenics. Im Ergebnis bilden sie schon heute einen unverzichtbaren Baustein für die Anwendungen von morgen.

Enterprise-Service-Bus

Erfahrene Mitarbeiter in drei Competence-Centern sorgen für größtmögliche Sicherheit im Umgang mit sensiblen Daten.

Enterprise-Service-Bus: beste Verbindungen zu einem Ziel

Immer mehr Sozialversicherungsträger tauschen Informationen zunehmend elektronisch aus. Gleichzeitig steigen die Anforderungen an Geschwindigkeit und Integration. Auch nehmen das Datenvolumen und die Kommunikationshäufigkeit ebenso rapide zu wie die Erwartungshaltung an einen Datenaustausch via Netzwerk in nahezu Echtzeit. Für die Umsetzung dieser Anforderungen legen wir eine Netzwerkarchitektur zugrunde, die

  • flexibel und hochskalierbar ist,

  • etablierte Standards zu Sicherheit und Datenschutz erfüllt,

  • es ermöglicht, Funktionalitäten querschnittlich und ohne enge Kopplung an Fachsysteme zu realisieren.

Das ist ein Enterprise-Service-Bus, der zum Beispiel die Kernanwendung phoenics. mit Umsystemen und externen Kommunikationspartnern lückenlos integriert und so aktuell täglich bis zu fünf Millionen Nachrichten – Tendenz steigend – über diese Infrastruktur fließen lässt.

 Dokumenten-
managementsystem

Papiergebundener Postein- und -ausgang hat ausgedient. Die Zukunft ist digital – auch was Signatur und elektronischen Daten- und Dokumentenaustausch betrifft.

Dokumentenmanagement: revisionssicher von papierbasiert bis digital

Ob Posteingang, Postausgang, elektronische Signatur oder Verfahren des elektronischen Daten- und Dokumentaustauschs: Wir bieten unseren Kunden eine passgenaue IT-Infrastruktur bestehend aus:

  • Hard- und Software,

  • Bereitstellung und Betreuung des laufenden Systembetriebs für Produktion, Test und Entwicklung,

  • Administration der Systeme und der Störungsbeseitigung.

Welche Chancen eröffnen sich für Berufsgenossenschaften und andere Sozialversicherungsträger? Diese Services sind im phoenics.-Kontext (phoenics.dokumentenservice und phoenics.signatur) verfügbar – ebenso wie in Verbindung mit der Anwendung für die Unfallkassen (EDA-Verfahren) sowie für SAP-Anwendungen (Druck). Unser Dokumentenmanagementsystem ist jedoch nicht nur anwendungsunabhängig, es ist auch durchgängig revisionssicher. Die Funktionen im Einzelnen:

Posteingang: Digitalisierung des papiergebundenen Posteingangs inklusive elektronischer Signatur sowie automatisierter Dokumenten- und Fachdatenerkennung.

Postausgang: Vollständige Korrespondenz aus der Phoenics-Anwendung und der Aufbereitung für Druck und Versand der SAP-Verarbeitung – egal ob in der Dokumentenaufbereitung, im Sammel- oder Massendruck, für lokale Druckaufträge, die Druckvorschau oder für interne Archivierungsaufträge.

Elektronischer Datenaustausch (EDA) für alle gängigen Datenaustauschverfahren der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung und für die phoenics.-relevanten Verfahren.

Qualifizierte elektronische Signatur (QeS) für den Betrieb der zentralen Signaturkomponenten mit Erzeugung und Verifikation elektronischer Signaturen sowie der Verwaltung von Zertifikaten und Hashbäumen.

In Zahlen ausgedrückt:

  • vier Scansysteme für zwölf Scanstellen deutschlandweit

  • etwa 7,5 Millionen Dokumente im Jahr mit zirka 25 Millionen gescannten Seiten

  • mehr als 25 Millionen Postausgangsdokumente jährlich, bestehend aus über 40 Millionen Druckseiten

  • mehr als acht offizielle DGUV-Verfahren zum Datenaustausch (DALE-UV, DAVOS, EDA BP, GWA, ZMNRV, DSAS, DSLN usw.)

  • mehr als zwei Millionen Datensätze jährlich (Tendenz steigend) mit zwei phoenics.-spezifischen Austauschverfahren (LDT, PRZ)

Das BG-Phoenics-Dokumentenmanagement vereint alle Vorteile eines auf Zukunft, Leistung und Sicherheit ausgelegten Systems für moderne Sozialversicherungsträger.

 Terminalserver

Für die zentrale Bereitstellung von Anwendungen: egal wo der Benutzer gerade arbeitet und welches Endgerät er verwendet.

Terminalserver: kostengünstige und ausfallsichere Services

Durch die zentrale Bereitstellung von Services bieten wir die Kernanwendungen unserer Kunden aus unserem Rechenzentrum an. Der Vorteil: Die Veröffentlichung von Services und Anwendungen ist unabhängig

  • vom Standort des Benutzer-Arbeitsplatzes (Zugriff auch außerhalb der Büroräume möglich)

  • von dessen Endgerät (PC, Notebook, Tablet, Smartphone, ThinClient, ZeroClient).

Veränderungen einzelner Services oder der Software erfolgen mit einer einzigen und einmaligen Änderung an der zentralen und einheitlichen Installation auf den Terminalservern. Bereitstellung oder Veröffentlichung können auch virtualisiert oder gestreamt stattfinden. Das erspart Individualanpassungen sowie Zeitaufwand und reduziert das Risiko eines Ausfalls.

Im vorhandenen IT-Ökosystem setzen wir auf eine hochmoderne Technik: mit einer Terminalserver-Farm, die flexibel skalierbar und abhängig von der Anzahl der Benutzer sowie dem Umfang des jeweiligen Service ist. Mit einem Deploymentverfahren, das einen definierten System- und Softwarestand ermöglicht. Und einem Profilmanager, der die Verwaltung von zentralen Benutzerprofilen zulässt.